Ihr Anwalt für Arbeitsrecht in Köln

Dr. Michael Tillmann

Auf der Suche nach einem kompetenten und empathischen Fachanwalt für Arbeitsrecht in Köln? Dann sind Sie hier genau richtig!

  • schnelle Terminvergabe
  • langjährige Verhandlungserfahrung
  • bestmögliche Abfindung
Bei Kündigung kostenlose Ersteinschätzung
Jetzt anrufen
0221 9730 490
Anwalt Arbeitsrecht dr. Michael Tillmann

Fünf-Sterne-Bewertungen für den Anwalt für Arbeitsrecht in Köln, Michael Tillmann Von mehr als 90 zufriedenen Mandanten empfohlen! Ihr Anwalt für Arbeitsrecht in Köln!

Abfindung &
Kündigung

Nicht alles, aber sehr vieles dreht sich im Arbeitsrecht um das zentrale Thema Abfindung. In diesem Bereich verfüge ich als Anwalt für Arbeitsrecht über eine besonders umfangreiche Erfahrung.

Kirche &
Arbeitsrecht

Ein ziemlich spezielles Rechtsgebiet, in dem ich als Anwalt für Arbeitsrecht auch regelmäßig tätig bin, ist das kirchliche Arbeitsrecht. Dieses unterliegt im Rahmen des Selbstbestimmungsrechts der Kirchen einigen Besonderheiten.

Mobbing &
Bossing

„Gefühlt“ in fast jedem zweiten Beratungsgespräch taucht irgendwann der Begriff „Mobbing“ auf – eventuell auch in der speziellen Version „Bossing“. Beide  sind im Arbeitsrecht leider keine Rechtsbegriffe. Wie ich Ihnen als Anwalt für Arbeitsrecht trotzdem helfen kann?

Begrüßungsvideo – Ihr Anwalt für Arbeitsrecht in Köln

Als Anwalt für Arbeitsrecht in Köln habe ich ein kurzes Begrüßungsvideo für Sie aufgenommen:

Ihr Anwalt für Arbeitsrecht in Köln

Sehr geehrte Mandanten,

Interessenten,

Menschen auf der Suche nach Recht …

wie schön, dass Sie hier auf meinen Internet-Seiten gelandet sind. Seien Sie herzlich willkommen!

Darf ich mich kurz vorstellen? Ich komme aus dem schönen Bergischen Land und bin seit vielen Jahren als Anwalt für Arbeitsrcht in Köln ansässig. Als Rheinländer bin ich hier in der Region fest verwurzelt, schaue aber auch gern über den Tellerrand hinaus – vor allem nach Italien.

Arbeitsrecht ist meine Leidenschaft. Schon seit Studentenzeiten. Warum? Es hat mit Menschen zu tun und mit Wirtschaft. Zwei Themen, die schon für sich genommen sehr spannend sind. Und zusammen: Leben pur!

Egal ob Sie als Arbeitnehmer eine Kündigung bekommen haben oder es irgendwelchen Ärger mit dem Chef gibt oder ob Sie als Betriebsrat oder auch als Arbeitgeber Unterstützung möchten – rufen Sie einfach an oder schreiben Sie mir eine E-Mail. Ich freue mich darauf und bin gespannt auf Ihre ganz persönliche Geschichte.

Ich grüße Sie herzlich!

Ihr

Anwalt für Arbeitsrecht in Köln, Michael Tillmann

Warum einen Anwalt für Arbeitsrecht aufsuchen?

Im Arbeitsrecht ist es oft nicht ratsam, alles alleine zu klären. Die meisten Situationen sind von einer Vielzahl an Umständen abhängig, wodurch oft ein großer Spielraum entsteht.

Wer sich hier nicht auskennt, verpasst eventuell Chancen oder muss erfährt unbewusst Nachteile in Verhandlungen und Prozessen.

Kennen Sie sich z.B. mit den genauen Voraussetzungen für eine rechtmäßige Kündigung aus? Oder wie Ihre Chancen stehen, wenn Sie Kündigungsschutzklage erheben?

Auch bei den Verhandlungen über eine Abfindung oder einen Aufhebungsvertrag ist es hilfreich, einen erfahrenen Anwalt für Arbeitsrecht an seiner Seite zu haben. Der Anwalt für Arbeitsrecht hat meistens schon langjährige Erfahrung mit solchen Verhandlungen und kann Ihnen dabei helfen, alle Möglichkeiten aus dem Arbeitsrecht voll auszuschöpfen.

Fachanwalt für Arbeitsrecht oder normaler Anwalt für Arbeitsrecht?

Ein normaler Anwalt für Arbeitsrecht hat sich zwar ebenfalls auf das Arbeitsrecht als Schwerpunkt fokussiert und somit überwiegend Erfahrung in diesem Rechtsgebiet, allerdings kommen mit dem Titel “Fachanwalt für Arbeitsrecht” noch einmal ein vertieftes theoretisches Wissen und eine bestimmte Anzahl an bearbeiteten Fällen in der Praxis hinzu.

Um den Titel “Fachanwalt für Arbeitsrecht” tragen zu dürfen, ist eine theoretische Weiterbildung sowie nachweisliche Praxiserfahrung vorausgesetzt.

Bei einem Fachanwalt können Sie sich also sicher sein, dass fundierte Kenntnisse im Rechtsgebiet vorhanden sind, sowie viel Erfahrung mit bearbeiteten Fällen. Vor allem diese Praxiserfahrung ist für Sie als Mandant sehr wertvoll.

Als Anwalt für Arbeitsrecht in Köln mit dem Fachanwaltstitel für Arbeitsrecht verfüge ich über umfangreiches theoretisches Wissen und langjährige praktische Erfahrung. Ihr Fall aus dem Arbeitsrecht ist bei mir in besten Händen.

Der Anwalt für Arbeitsrecht und der Arbeitnehmer

Als Arbeitnehmer sitzt man oft am kürzeren Hebel. Man ist mit Abmahnungen, Kündigungen etc. konfrontiert und fühlt sich vielleicht dem Arbeitgeber gegenüber eher ausgeliefert.

Der Anwalt für Arbeitsrecht kann Ihnen helfen, diesen Nachteil auszugleichen und Ihre Position zu stärken.

Mit einem Anwalt haben Sie einen Berater und Mitstreiter zur Seite, der sich mit dem Arbeitsrecht auskennt und Ihren Nachteil ausgleicht und Sie sogar in eine stärkere Position bringt.

So können Sie sicher sein, dass sich ein Experte für Arbeitsrecht an Ihren Fall setzt und alle Möglichkeiten für Sie ausschöpft.

Dabei kann es durchaus auch von Vorteil sein, wenn der Anwalt für Arbeitsrecht sowohl mit Arbeitnehmern als auch mit Arbeitgebern zusammen arbeitet. Denn dann hat er Erfahrung mit den Strategien, die Arbeitgeber in Prozessen einsetzen.

Das kann für Sie als Arbeitnehmer dann von Vorteil sein, weil gewisse Schritte vorhergesehen und somit besser Konter vorbereitet werden kann.

Der Anwalt für Arbeitsrecht und der Arbeitgeber

Als Arbeitgeber ist man oft in der Verteidigung, wenn es um Sachverhalte im Arbeitsrecht geht.

Weil ein ehemaliger Arbeitnehmer z.B. die Kündigung anfechtet oder Kündigungsschutzklage erhebt. Auch Verhandlungen über Abfindungen oder Aufhebungsverträge werden mit großer Wahrscheinlichkeit auf Sie zukommen, wenn Sie Arbeitgeber sind.

Das Arbeitsrecht ist vor allem auf den Schutz von Arbeitnehmern ausgerichtet, d.h. Sie als Arbeitgeber haben oft Einschränkungen und müssen eher zurückstecken, wenn mal wirklich etwas schief läuft.

Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann Ihnen dabei helfen, Ihren Handlungsspielraum voll auszuschöpfen und mit dem Arbeitnehmer zu einer fairen Lösung zu kommen.

Der Anwalt für Arbeitsrecht und der Betriebsrat

Auch der Betriebsrat kann von einem Anwalt für Arbeitsrecht profitieren. Diese Unterstützung kann langfristige Beratung oder Schulungen beinhalten.

Außerdem hilft ein Anwalt für Arbeitsrecht bei kollektivrechtlichen Verfahren oder begleitet und betreut den Betriebsrat bei Verhandlungen zur Betriebsvereinbarung. Der Anwalt vertritt den Betriebsrat vor dem Arbeitsgericht und berät in den verschiedensten Verfahren.

Als Anwalt für Arbeitsrecht in Köln bin ich regelmäßig Referent bei Betriebsratsschulungen und teile mein Wissen aus dem Arbeitsrecht.

Sie suchen einen Anwalt für Arbeitsrecht in Köln? Dann rufen Sie mich an unter +49 – 221 – 97 30 49 0 oder nehmen Sie direkt mit mir Kontakt auf.

Ich habe mich als Fachanwalt auf das Arbeitsrecht spezialisiert und unterstütze Sie mit meiner Kanzlei für Arbeitsrecht in Köln. Die erste Einschätzung Ihres Falles ist auf jeden Fall kostenlos.

FAQ zum Arbeitsrecht – Alles über die Kündigung auf einen Blick

Nach einer Kündigung können die ersten Schritte sehr entscheidend sein für den späteren Erfolg. Dabei geht es nicht nur um juristische Dinge aus dem Arbeitsrecht, sondern auch darum, die Weichen für eine geschickte Verhandlung von Anfang an richtig zu stellen.

Damit Sie die wichtigsten Verhaltensregeln leicht überschauen können, habe ich Ihnen „10 Gebote bei Kündigung“ zusammengestellt. Damit können Sie die Stolperfallen im Arbeitsrecht einfach umgehen.

Die 10 Gebote bei Kündigung lauten:

  1. Ruhe bewahren
  2. Nichts unterschreiben
  3. Schnell handeln
  4. Informationen sammeln
  5. Loyal weiterarbeiten
  6. Bei der Arbeitsagentur melden
  7. Kosten checken
  8. Klage erheben
  9. Geduldig bleiben
  10. Gesamtpaket schnüren

Eine ausführliche Erklärung zu den „10 Geboten bei Kündigung“ und den wichtigsten Erklärungen aus dem Arbeitsrecht finden Sie in meinem Video dazu:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ob und an welcher Stelle Sie einen Anwalt für Arbeitsrecht einschalten, ist Ihre freie und ganz persönliche Entscheidung. Die frühzeitige Einschaltung eines Anwalts für Arbeitsrecht erhöht allerdings tendenziell die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss.

Eine Erstberatung beim Anwalt für Arbeitsrecht kostet nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) für Arbeitnehmer maximal 190 Euro netto. Hinzu kommen je nach den Umständen noch eine Auslagenpauschale von 20 Euro und in jedem Fall die Mehrwertsteuer. Das macht dann einen Bruttoendbetrag von 249,90 Euro, also rund 250 Euro für die Beratung vom Anwalt für Arbeitsrecht.

Unabhängig davon sind in unserer Kanzlei in Köln der erste Anruf und eine kurze Ersteinschätzung in jedem Falle kostenlos. Rufen Sie also an, wenn Sie wissen wollen, wie ich Ihnen als Anwalt für Arbeitsrecht in Köln am besten weiterhelfen kann!

Die Kosten eines Kündigungsschutzprozesses im Arbeitsrecht hängen von vielen Faktoren ab. Eine konkrete Berechnung kann im Einzelfall sehr komplex sein. Im Folgenden werden die wichtigsten Faktoren vereinfacht dargestellt, damit Sie sich eine ungefähre Vorstellung von den Kosten machen können – ohne „tagelanges Rechnen“.

Zunächst sollte man unterscheiden zwischen Gerichtskosten und Anwaltskosten. Die Gerichtskosten sind beim Arbeitsgericht relativ niedrig und entfallen bei einem Vergleich – mit dem Arbeitsgerichtsprozesse in den meisten Fällen abgeschlossen werden – sogar ganz. Es geht daher vor allem um die Anwaltskosten.

Die Kosten für den Anwalt für Arbeitsrecht hängen, wie auch die Gerichtskosten, vom Streitwert des Verfahrens ab.

Dieser Streitwert wiederum richtet sich beim Kündigungsschutzprozess nach dem Gehalt des Arbeitnehmers. Eine Kündigung wird dabei mit einem Vierteljahresgehalt bewertet. Aus dem Streitwert ergibt sich zusammen mit der gesetzlichen RVG-Tabelle und dem RVG-Vergütungsverzeichnis, welche Gebühren für die jeweilige Tätigkeit anfallen.

Wenn über mehrere Kündigungen gestritten wird oder neben der Kündigung noch über Gehalt, Zeugnis oder sonstige Dinge, kann das den Streitwert im Arbeitsrecht erhöhen.

Trotz der vereinfachten Darstellung haben Sie wahrscheinlich jetzt schon Probleme, vor lauter Bäumen den Wald noch zu erkennen. Damit das nicht passiert, hier eine Beispielsrechnung für die Kosten für einen Anwalt für Arbeitsrecht bei einem Prozess über die Kündigung eines Arbeitnehmers mit einem Bruttogehalt von 3.000 Euro monatlich, wenn der Prozess – wie meistens im Arbeitsrecht – mit einem Vergleich abgeschlossen wird:

Gebühr Kosten
Verfahrensgebühr 1,3 725,40€
Terminsgebühr 1,2​​ 669,00€
Einigungsgebühr 1,0 558,00€
Auslagenpauschale 20,00€
Gesamtbetrag netto​​ 1.972,40€
Umsatzsteuer 19% 374,76€
Gesamtbetrag brutto​​ 2.347,16€

Die praktisch wichtigsten Kosten, nämlich die Kosten für den Anwalt für Arbeitsrecht, hat jede Prozesspartei in der ersten Instanz vor dem Arbeitsgericht grundsätzlich selbst zu tragen – unabhängig davon, wer gewinnt oder verliert.

Sehr vorteilhaft ist es da gerade bei den recht hohen Kosten für einen Kündigungsschutzprozess, wenn eine Rechtsschutzversicherung die Kosten übernimmt.

Dafür muss man natürlich eine entsprechende Versicherung für den beruflichen Bereich, also für das Arbeitsrecht, abgeschlossen haben. Außerdem muss bei Eintritt des Versicherungsfalls, also bei Zugang der Kündigung, die dreimonatige Wartezeit abgelaufen sein, die bei Rechtsschutzversicherungen regelmäßig gilt.

Falls keine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist und die eigenen finanziellen Mittel nicht ausreichen, um die Prozesskosten zu bestreiten, kommt ein Antrag auf Prozesskostenhilfe in Betracht. Dabei handelt es sich um eine staatliche Finanzierung für Bedürftige.

Diese ist allerdings nicht unbedingt als „Geschenk“ zu betrachten, sondern ähnelt in vielen Gesichtspunkten eher einem Darlehen. Es kann nämlich sein, dass man die Kosten später wieder zurückzahlen muss, wenn sich die finanzielle Lage gebessert hat.

Eine Abfindungszahlung zu erreichen, ist meist das zentrale Thema im Kündigungsschutzprozess. Dabei sind kurioserweise die Chancen auf eine Abfindung oft umso höher, je weniger man eine Abfindung anstrebt. Das hat damit zu tun, dass im Arbeitsrecht der gesetzliche Kündigungsschutz als „Bestandsschutz“ und nicht als Abfindungsrecht ausgestaltet ist.

Man kann daher in der Regel nicht auf Zahlung einer Abfindung klagen, sondern muss die Abfindung durch geschicktes Verhandeln erreichen. Man muss sozusagen wie beim Billard über Bande spielen. Hier ist es besonders zu empfehlen, sich einen Anwalt für Arbeitsrecht zur Unterstützung bei den Verhandlungen zu suchen.

Anwalt Arbeitsrecht dr. Michael Tillmann Wie funkioniert Abfindung

Erklärvideo: Wie funktioniert das mit der Abfindung?

Formales Ziel der Kündigungsschutzklage ist nämlich nicht eine Abfindung, sondern die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses. Die möchte der Arbeitgeber aber normalerweise gerade nicht, sonst hätte er ja nicht gekündigt.

Oft kommt der Arbeitgeber aber vor Gericht mit seiner Kündigung nicht durch. Es kann zum Beispiel sein, dass er keinen ausreichenden Kündigungsgrund hat oder dass die Kündigung formale Fehler enthält, die sie laut dem Arbeitsrecht ungültig machen.

In diesem Fall muss der Arbeitgeber sich vom Arbeitsverhältnis sozusagen freikaufen. Der Preis ist dann die Abfindung.

Zur Berechnung der Abfindung gibt es eine Formel: ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Diese Formel ist allerdings nicht verbindlich. Letztlich ist die Abfindung frei verhandelbar und somit der Verhandlungsdruck entscheidend. Ein Anwalt für Arbeitsrecht ist besonders geübt darin, mit diesem Verhandlungsdruck zu arbeiten.

Ich habe die wichtigsten Punkte zur Abfindung für Sie in diesem Erklärvideo noch einmal veranschaulicht.

Bei einer betriebsbedingten Kündigung begründet der Arbeitgeber seine Kündigung nicht mit Umständen, die mit der Person des Arbeitnehmers zusammenhängen, sondern mit Umständen im Zusammenhang mit betrieblichen Strukturen.

Dabei sind nach der Rechtsprechung im Arbeitsrecht folgende Punkte zu prüfen:

  1. Wegfall des Arbeitsplatzes
  2. Keine Weiterbeschäftigungsmöglichkeit auf einem anderen Arbeitsplatz
  3. Ordnungsgemäße Durchführung der Sozialauswahl

Die wichtigsten Angriffspunkte für einen Anwalt für Arbeitsrecht in der Praxis ergeben sich meist beim Wegfall des Arbeitsplatzes und bei der Sozialauswahl. Am Anfang der Begründungskette steht eine freie unternehmerische Entscheidung, die das Gericht nicht auf ihre Zweckmäßigkeit überprüfen darf.

Beispielsweise kann das Gericht einem Arbeitgeber nicht vorhalten, er hätte eine bestimmte Abteilung nicht schließen müssen. Wohl aber kann das Gericht die Umsetzung der Entscheidung prüfen. Es kann daher dem Arbeitgeber unter Umständen vorhalten, eine bestimmte Abteilung sei in Wahrheit gar nicht geschlossen, sondern nur umbenannt worden.

Bei der Sozialauswahl kommt es darauf an, ob der Arbeitgeber die Kriterien

  1. Betriebszugehörigkeit
  2. Lebensalter
  3. Unterhaltspflichten und
  4. Schwerbehinderung

ausreichend berücksichtigt hat. Nicht selten tendieren Arbeitgeber dazu, die älteren – und meistens „teureren“ – Arbeitnehmer zu kündigen, die schon lange dabei sind. Nach den Kriterien der Sozialauswahl im Arbeitsrecht sind es aber in der Regel eher die jüngeren Mitarbeiter, die noch nicht so lange beschäftigt sind, auf die die Wahl fallen müsste.

Betriebsbedingte Kündigungen sind daher oftmals angreifbar, weil Arbeitgeber nicht selten die Gelegenheit einer Umstrukturierung nutzen wollen, sich von „unliebsamen“ Mitarbeitern zu trennen.

In meinem Video habe ich die einzelnen Punkte auch noch einmal ausführlicher erklärt. Sehen Sie sich gerne jetzt das Video an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Laut dem Arbeitsrecht begründet der Arbeitgeber bei einer verhaltensbedingten Kündigung seine Kündigung mit dem Verhalten des Arbeitnehmers. Der Arbeitgeber wirft dem Arbeitnehmer eine Pflichtverletzung im Arbeitsverhältnis vor.

Das Spektrum der möglichen Pflichtverletzung ist dabei sehr weit und reicht von einer einmaligen kurzfristigen Verspätung bis hin zu einem Diebstahl oder Betrug. Entsprechend weit ist auch das Spektrum der Reaktionsmöglichkeiten des Arbeitgebers, die im Arbeitsrecht zulässig sind.

Die (fristgemäße) verhaltensbedingte Kündigung steht dabei sozusagen in der Mitte.

Daneben stehen auf der einen Seite als milderes Mittel die Abmahnung und auf der anderen Seite als schärferes Mittel die fristlose Kündigung.

Entscheidend für die Frage, in welchem Teil des Spektrums man landet, ist die Schwere des Verstoßes. Das Gericht muss bewerten, ob ein konkreter Verstoß unter Würdigung aller Umstände des Einzelfalles als Kündigungsgrund ausreicht.

Dabei spielt der Umstand eine Rolle, ob es zuvor berechtigte einschlägige Abmahnung gab oder ob das Arbeitsverhältnis – möglicherweise über viele Jahre – bislang beanstandungsfrei bestanden hat.

Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann hier auf jeden Fall helfen, die Reaktion auf das Fehlverhalten auf Angemessenheit zu prüfen und somit die verhaltensbedingte Kündigung eventuell anzufechten.

Hervorzuheben ist, dass es laut Arbeitsrecht keine Mindestanzahl von Abmahnungen gibt und keinen automatischen Verfall von Abmahnung nach einer bestimmten Zeit. Auch gibt es keinen Automatismus dergestalt, dass bestimmte schwere Verstöße wie etwa Betrug immer automatisch einen Kündigungsgrund darstellten.

Alles ist eine Frage der Bewertung im Einzelfall. Das macht gerichtliche Entscheidungen nur schwer vorhersehbar. Ein erfahrener Anwalt ist in der Lage, realistische Einschätzungen zu treffen und die Strategie mit den größten Erfolgschancen zu wählen.

In meinem Erklärvideo habe ich noch einmal alles Wichtige zusammengefasst und einfach erklärt. Sehen Sie sich jetzt das Video vom Anwalt für Arbeitsrecht an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kundenbewertungen – über mich als Anwalt für Arbeitsrecht in Köln

Mobbing und Kündigung einer Erzieherin in kirchlicher Kita, Abfindungsverhandlungen, Zeugnis

Fünf Sterne

Da meine berufliche Lage sich zusehends verschlechterte und ich,- mit den mir bekannten und ausgeschöpften Mitteln nicht zu einer Lösung kam, wendete ich mich intuitiv an Dr. Tillmann. Ich hatte im Vorgespräch direkt den Eindruck das ich dort kompetent beraten und ernstgenommen werde.

Während des ganzen Prozedere verlief zum Beispiel der telefonische,- sowie der E- Mail Kontakt sehr zuverlässig und zeitnah. Jeder Schritt wurde mit mir besprochen und ich fühlte mich gut aufgeklärt über meine Möglichkeiten/ oder Grenzen. (…)

Die Angelegenheit war teils sehr kniffelig , doch durch seine Begleitung ist es mir gelungen eine sehr schwierige Zeit gut zu meistern und wieder nach vorn zu blicken. Vielen herzlichen Dank, nochmal!

von B. C.Bewertung vom 12.03.2020 | Rechtsgebiet: Arbeitsrecht

Mobbing/Bossing

Fünf Sterne

Hallo,
ich war zur persönlichen Beratung bei Herrn Dr. Tillmann in einer arbeitsrechtlichen Angelegenheit. Herr Dr. Tillmann hat definitiv fünf Sterne plus verdient.

Arbeitsrechtliche Probleme sind für jeden sehr belastend und emotional. Ich bin vom Fach und habe in meiner beruflichen Laufbahn mehr Anwälte kennengelernt, als mir lieb ist und glaube aus meiner über 40jährigen Berufserfahrung beurteilen zu können, wer die Bezeichnung „klasse Rechtsanwalt“ verdient. (…)

Herr Dr. Tillmann immer wieder gerne.

von B. S. Bewertung vom 18.02.2019 | Rechtsgebiet: Arbeitsrecht

Mobbing und Kündigung, Verhandlungen über Abfindung, Zeugnis u.a.

Fünf Sterne

Während eines Telefonats sagte Herr Dr. Tillmann Folgendes zu mir: „Ich erspare Ihnen jetzt die Prosa, die die Gegenseite lang und breit ausführt und komme direkt zu dem Relevanten: Die Zahlen“. Diesen Satz werde ich wohl nie vergessen und genau für diese Art bin ich Herrn Dr. Tillmann sehr dankbar. (…)

Ein großes Lob geht auch an sein Team, Frau Büsch und Frau Ott, die mich jederzeit mit Informationen, Dokumenten oder Details zum weiteren Vorgehen versorgt haben. Ich kann Herrn Dr. Tillmann uneingeschränkt empfehlen.

von J. K. Bewertung vom 03.06.2019 | Rechtsgebiet: Arbeitsrecht

Verhandlung Aufhebungsvertrag nach Mobbing

Fünf Sterne

Von Herrn Dr. Tillmann wurde ich sehr kompetent Beraten. Er beantwortete jede meiner Fragen ausführlich und mit viel Geduld. Telefonisch oder per E-Mail war H. Tillmann immer sehr gut zu erreichen. Zu dem Stand der Dinge meldete er sich sofort entweder telefonisch oder per E-Mail. (…)

Am Ende steht für mich ein perfektes Ergebnis und er hat für mich mehr erreicht als zu erwarten war. Ich kann Herrn Dr. Tillmann zum Thema Arbeitsrecht bestens empfehlen, hier nochmal ein großes Dankeschön!!!! Absolut empfehlenswert!

von A. G. Bewertung vom 19.11.2018 | Rechtsgebiet: Arbeitsrecht

Mitgliedschaften – Anwalt für Arbeitsrecht in Köln

Mitgliedschaften dr. Michael Tillmann Arbeitsrecht

Unser Blog – Themen aus dem Arbeitsrecht, vorgestellt vom Anwalt für Arbeitsrecht

Senden Sie uns eine E-Mail - Anwalt für Arbeitsrecht in Köln